Spättrachthonig

‘Spättracht’ ist ein Sammelbegriff für den Honig, der bei meiner Standimkerei bei der letzten Schleuderung des Jahres geerntet werden kann. Rohstoffe sind der Nektar der Blüten im Flugkreis meiner Bienen in der Zeit von Ende Mai (dem Zeitpunkt der ersten Schleuderung des ‘Frühtracht’-Honigs) bis ungefähr gegen Ende Juli /Anfang August. Das sind in Königsdorf hauptsächlich Brombeere (entlang der Bahnlinie), Linde und dann die hunderten verschiedenen Blumen in den Gärten und am Weges- und Waldrand. Dazu kommen in manchen Jahren noch Blatthonige von der Linde und der Weide. Wegen des geringeren oder fehlenden Rapsanteils kristallisiert der Spättrachthonig (weil ich faul bin, schreib ich nur ‘Sommer’ auf die Gläser) deutlich langsamer als der Frühtrachthonig. Der Geschmack variiert im Vergleich zu diesem auch von Jahr zu Jahr viel stärker, je nach vorrangiger Herkunft! Allgemein würde ich sagen, ist der Sommerhonig deutlich kräftiger im Geschmack, vor Allem, wenn es sich um Jahre mit Linden-Blatthonig handelt. Die Honige von den verschiedenen Stände unterscheiden sich dabei noch mal untereinander. Spättracht bietet immer das größte Potential für geschmackliche Überraschungen. Manches Jahr schmeckt man die Brombeere deutlich heraus, mal die Linde. Nirgends zeigt sich die Vielfalt deutlicher!

In der Regel fülle ich die letzte Schleuderung des Jahre flüssig ab, um meinen Kunden entgegen zu kommen, die den Honig gerne für ihr Müsli oder den Joghurt verwenden wollen. In manchen Jahren bleibt der Honig von sich aus lange flüssig, in anderen Jahren zumindest deutlich länger als mein Frühtrachthonig mit hohen Rapsanteilen.

(Spättrachthonig flüssig abzufüllen ist für mich nur ein Kompromiss, aber seit der Ausweitung des Rapsanbaus im Zuge der Biodiesel-Entwicklung sehe ich mich nur noch in ganz wenigen Jahren in der Lage, reinen Akazienhonig zu ernten, der auch dauerhaft flüssig bleibt. Da sich die Blütezeitpunkte von Raps und Akazie überschneiden reichen leider auch kleine Spuren von Rapshonig um jeden Honig kandieren lassen, auch Akazie. Der Spättrachthonig bleibt aber zumindest deutlich länger flüssig als meine anderen Honige. Und festen Honig in seinen Joghurt zu rühren ist halt schwierig.)

Tipp: Wenn der Honig im Glas eintrübt und dann fest zu werden beginnt, einfach das Glas im Wasserbad (oder der Mikrowelle) erwärmen – nicht: erhitzen! – und der Honig wird wieder flüssig.